Magazin

 
 
 
01.08.2011
Großes Interesse an Eizellvorsorge
Befragungen unter Studentinnen aus den Bereichen Medizin, Sport und Pädagogik zu ihrem Interesse an einer Eizellvorsorge

Mehrheit der Frauen möchte ihre Eizellen einfrieren.

Erstaunlich viele Frauen sind interessiert an der Methode.

Srilatha Gorthi vom Leeds Centre for Reproductive Medicine in Großbritannien befragte 98 Medizinstudentinnen und 97 junge Frauen, die Pädagogik oder Sport studierten. Im Durchschnitt waren die Teilnehmerinnen 21 Jahre alt.

Das Ergebnis: 86 Prozent der Medizinstudentinnen sagten, dass sie vorhätten, erst spät eine Familie zu gründen. In der anderen Gruppe galt dies nur für knapp die Hälfte der Befragten.

Acht von zehn der Medizinstudentinnen gaben an, sie würden dazu auch ihre Eizellen einfrieren lassen, bei den Pädagogik- und Sport-Studentinnen waren es vier von zehn.

Lesen Sie mehr unter: Der Spiegel

There are no comments for this article yet.

Ovita in Ihrer Nähe

Kontaktieren Sie die
Ovita Zentren für Eizellvorsorge Prof. Zech
Tel:  +43 5574 44836
office@ovita.eu
www.ovita.eu

Unser Team ist gerne für Sie da.

Ovita - Reise-Service

Sie möchten Ihren Termin bei uns
so entspannt wie möglich wahrnehmen?

Wir sind Ihnen dabei gerne behilflich!

Reise-Service  

Bestens informiert - Ovita Newsletter

 
Wir informieren Sie regelmäßig über Neuigkeiten:

  • Einfrieren von Eizellen
  • Erhalt der Fruchtbarkeit
  • Fertilität der Frau
  • Neuestes aus der Wissenschaft
  • Spannende Forums-Diskussionen

 

Newsletter abonnieren

Informationsveranstaltungen

 
Spannende Informationsveranstaltungen zum Thema Eizellvorsorge mittels Tiefgefrieren (= Einfrieren, Kryokonservierung) von Eizellen zum Erhalt der Fertilität der Frau.

Univ. Prof. Dr. Herbert Zech
Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe

Informieren Sie sich über die geplanten Termine über die Web-Plattform und Veranstaltungsorte. Die Teilnahme ist kostenlos!

Jetzt anmelden